Wir über uns

Der „Lebenslauf“ des Dialysezentrums

Die Praxis für Nieren- und Hochdruckkrankheiten sowie das Dialysezentrum Schwandorf bestehen seit April 1996 in den Räumen am Marktplatz 32 in Schwandorf. Eine erste Erweiterung der Dialyseräume erfolgte bereits im Dezember 1998 mit einer Verdoppelung der Kapazität.

Das LC-Dialysezentrum in Regenstauf wurde im Februar 1999 gegründet. Dadurch konnte eine Versorgung der Umschüler aus dem Berufsförderungswerk Dr. Eckert direkt im Haus sowie die wohnortnahe Versorgung weiterer Patienten erreicht werden.

Ab April 2003 kam als weiteres Verfahren die Lipidapherese hinzu. Damit ist die Therapie schwerster Fettstoffwechselstörungen oder die Therapie eines Hörsturzes möglich.

Foto aus dem Dialysezentrum Schwandorf

Seit April 2004 wird eine Nachtdialyse mit langen Dialysezeiten bis 8 Stunden angeboten.



Philosophie des Zentrums

Zentraler Begriff für uns ist das „Wohlfühlen des Patienten an und trotz der Dialyse“. Darum drehen sich alle unsere Bemühungen:

Wohlfühlen ist nur durch eine optimale medizinische Betreuung bereits vor der Notwendigkeit einer Dialyse und an der Dialyse möglich. Deshalb werden alle technisch verfügbaren Verfahren der Nierenersatztherapie auf dem aktuellsten technischen Stand angeboten. Es werden neben allen gängigen Dialyseverfahren auch Spezialverfahren wie AFB/HDF(acetatfreie Biofiltration/Hämodiafiltration) von erfahrenem Fachpersonal durchgeführt. Die medizinische Betreuung erstreckt sich auch auf Bereiche wie Diätberatung und Diätkochen, Sport an der Dialyse, u.s.w.. Dabei werden die aktuellsten medizinischen Erkenntnisse berücksichtigt.
Zur Sicherheit der Patienten steht rund um die Uhr das ganze Jahr ein Bereitschaftsdienst mit einem Arzt und einer Fachschwester zur Verfügung.

Nur der optimal therapierte Patient kann sich auch wohlfühlen!

Zum Wohlfühlen tragen neben der optimalen medizinischen Betreuung, das sehr freundliche Pflegepersonal, der gute Service und die ansprechenden Räumlichkeiten bei. In einer wohltuenden Atmosphäre, umgeben von hellen warmen Farben im Landhausstil, vertreiben sich die Patienten die Zeit mit Fernsehen, Video oder den aktuellen Zeitschriften und Zeitungen.

Wohlfühlen bedeutet auch, den Lebensrhythmus und die Arbeit beibehalten zu können. Deshalb wird zusätzlich zu den üblichen Dialysezeiten früh, mittags und abends seit 2004 eine Nachtschicht angeboten. Dabei kommen die Patienten abends gegen 21:30 Uhr zur Dialyse und absolvieren die Dialyse über 8 Stunden, sozusagen im Schlaf. Abgesehen von den erheblichen medizinischen Vorteilen fühlen sich die Patienten nochmals erheblich besser und leistungsfähiger und sind im Berufsleben kaum eingeschränkt.