Dialysezentrum in Schwandorf

Apherese / andere Anwendungen

Neben der Lipidapherese sind die Behandlung von Autoimmunerkrankungen, die Behandlung von Mikrozirkulationsstörungen und die Entfernung von Toxinen bei Vergiftungen weitere wichtige Anwendungen (Indikationen) der Apherese.

Apherese zur Behandlung des Hörsturzes

Hierunter zählen insbesondere der Hörsturz und die altersabhängige Makuladegeneration. Beim Hörsturz kommt es plötzlich zu einem einseitigen Hörverlust, der bis zur völligen Taubheit gehen kann (Innenohrschwerhörigkeit). Die Erkrankung ist nicht selten, es treten etwa 20 Fälle pro 100000 Einwohner und Jahr auf. Diese Therapie wird in der Regel nur einmalig durchgeführt und dauert etwa 2-3 Stunden.

Leider wird diese Therapie normalerweise nicht von den Krankenkassen übernommen, sodass sie als Selbstzahlerleistung anzusehen ist (bei einem Antrag zur Kostenerstattung unterstützen wir Sie gerne). Der Nutzen dieser Therapie wurde in einer wissenschaftlichen Studie belegt, die 12/2002 in der Fachzeitschrift Lancet veröffentlicht wurde.

Apherese bei Mikrozirkulationsstörungen

  • Die altersabhängige Makuladegeneration ist eine schwere Erkrankung der Netzhaut des Auges, die zum Verlust des zentralen Sehvermögens führt.
  • Auch bei der Behandlung des ischämischen Diabetischen Fuß-Syndromes in schweren Fällen wurde die Lipidapherese bereits erfolgreich eingesetzt.
  • Die Wirkung besteht in der Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes durch die Entfernung von Fibrinogen und Cholesterin, die dann zu einer verbesserten Mikrozirkulation führt.

Apherese bei Autoimmunerkrankungen

Bei diesen Erkrankungen richtet der Körper sein Abwehrsystem aus Versehen gegen sich selbst, was zu sehr schweren und oft schlecht zu beherrschenden Erkrankungen führen kann. Die Wirkung der Behandlung beruht auf der Entfernung von Bestandteilen des Immunsystemes (sogenannte Antikörper und Zellen), die die Erkrankungen auslösen und unterhalten.

Typische Erkrankungen mit gesicherter Indikation sind:

  • Myasthenia gravis: Muskelschwäche durch Beeinträchtigung der Reizübertragung vom Nerv auf den Muskel durch Acetylcholinrezeptor-Antikörper.
  • Rheumatoide Arthritis: Schubweise verlaufende Gelenkentzündung mit Zerstörung der Gelenke; die Wirkung der Apherese ist gesichert, das Wirkprinzip nicht klar.
  • Multiple Sklerose: Bei dieser schubweise verlaufenden Entzündung der Nerven im Zentralnervensystem kann bei schweren Verläufen, wenn die herkömmliche Therapie im akuten Schub versagt, eine Serie von Apheresebehandlungen (Immunadsorption) sehr gut wirksam sein.

Apherese bei Vergiftungen

Hier handelt es sich um akute und lebensbedrohliche Erkrankungen, die auf Intensivstationen behandelt werden. Darunter fallen z.B. Arzneimittelvergiftungen oder Pilzvergiftungen.

Wegen der sehr hohen Kosten des sehr komplizierten Verfahrens kann die Apherese nur bei sehr schweren Krankheitsfällen angewendet werden. Für mehr Informationen können Sie gerne unser Dialysezentrum in Schwandorf für einen Beratungstermin kontaktieren.

Schematische Darstellung der Apherese mit Adsorbermembran Schematische Darstellung der Apherese mit Adsorbermembran